Eigenüberwachung per App

Transparente Dokumentation im Erdbau

Die App Smart Doc zeigt in Echtzeit, wie sich die Verdichtung der jeweiligen Überfahrt entwickelt. Für unerfahrene Fahrer kann sie bei der Einarbeitung eine Hilfe sein.Foto: Hamm

Windhagen (ABZ). – Mit Smart Doc präsentiert Hamm eine App, mit der die Verdichtung im Erdbau transparent dokumentiert und das Ergebnis mit Dritten geteilt werden kann. Die App wurde in enger Abstimmung mit Baupraktikern entwickelt. Der Fokus lag dabei auf der Möglichkeit zur Eigenüberwachung bei der Verdichtung im Erdbau. Smart Doc erfüllt zudem die Mindestanforderungen an die flächendeckende Verdichtungskontrolle (FDVK). Die App leiste mit einer intuitiven Bedienoberfläche zudem einen Mehrwert beim Anlernen von neuen Walzenfahrern, da alle relevanten Verdichtungsparameter in Echtzeit auf dem Smartphone visualisiert werden, teilt Hamm mit.

Mit Smart Doc geht Hamm neue digitale Wege und bietet eine handliche Möglichkeit der Verdichtungsdokumentation. Kurz: Smart Doc ist 'Eigenüberwachung für Jedermann'. "Mit der App verfolgen wir zwei wesentliche Ziele: Zum einen bieten wir Kunden, die nur gelegentlich Erdbaustellen abwickeln, ein Werkzeug, mit dem sie sehr einfach einen Verdichtungsnachweis erstellen können. Zum anderen unterstützen wir mit Smart Doc unerfahrene Walzenfahrer bei ihrer täglichen Arbeit. Sie haben oft nicht die Praxiserfahrung ihrer Kollegen, sind aber mit der digitalen Welt vertraut. Die Live-Anzeige auf dem Smartphone veranschaulicht visuell, wie sich die Verdichtung bei der aktuellen Überfahrt entwickelt. Somit kann eine qualitativ hochwertige und homogene Verdichtung auch von jungen Walzenfahrern erzielt werden. Die Erfahrung wächst dabei spielerisch", erläutert Dr. Axel Mühlhausen, Product Manager Digital Solutions bei der Hamm AG.

Mit Smart Doc kann jeder Walzenfahrer eines Walzenzuges der Serie H oder der Serie H CompactLine ein Protokoll über die Verdichtung anfertigen. Als Voraussetzung müssen die Walzenzüge mit dem Hamm-Compaction-Meter ausgerüstet sein, den viele Kunden ohnehin bereits nutzen. Dazu kommt eine Bluetooth-Schnittstelle. Diese steht als Option für die entsprechenden Modelle zur Verfügung. Die Walzenzüge der Serie H-CompactLine sollten zudem mit einem Geschwindigkeitsmesser und einer Frequenzanzeige für die Vibration ausgestattet sein.

Sobald das Mobiltelefon über die App per Bluetooth mit dem CAN-Bus der Walze verknüpft ist, werden die aktuellen Verdichtungsparameter (Geschwindigkeit, Frequenz, Amplitude und Verdichtungswert) an die App übertragen. Dabei sorgt der Bluetooth-Low-Energy-Standard für einen äußerst energiesparenden Datentransfer. Sollte der Akku des Mobiltelefons trotzdem leer werden, kann er über die Zwölf-Volt-Steckdose oder den optionalen USB-Ladeanschluss am Fahrerstand geladen werden.

Als Ergebnis liefert die App einen Verdichtungsreport im PDF-Format. Dieser zeigt die wesentlichen Daten zu Projekt und Baulos, die technischen Daten des Walzenzugs (Gewicht, Bandagenbreite und statische Linienlast), die verschiedenen Verdichtungsparameter und die Anzahl der Überfahrten pro Walzbahn. Der Bericht beinhaltet zudem eine Grafik, die verdeutlicht, an welchen Stellen bereits wie intensiv verdichtet wurde.

Smart Doc zeichnet Daten auf, sobald mit Vibration oder Oszillation verdichtet wird. Dazu wird während der dynamischen Verdichtung über einen Beschleunigungssensor an der Bandage die Tragfähigkeit des Bodens ermittelt. Als Messgröße für die Verdichtung wird der HMV (= Hamm Measurement Value) verwendet, ein Maß für die Tragfähigkeit des Untergrundes bei der Verdichtung. Mit der Echtzeit-Visualisierung der Verdichtungsdaten sowie der Möglichkeit, jederzeit einen Verdichtungsreport zu generieren und vorzuweisen, erfüllt Smart Doc die Basis-Anforderungen an ein FDVK-System. Kurzum: Mit Smart Doc bietet Hamm eine wirtschaftliche Alternative, um bei Erdbaustellen mit erforderlicher Basis-FDVK nachweissicher hochwertige Verdichtung zu erreichen.

So wie die Hamm-Walzenzüge selbst, ist auch die App einfach zu bedienen. Nach der Eingabe der Projektdaten können Start und Stopp der Aufzeichnung beim Ein- beziehungsweise Ausschalten der Vibration beziehungsweise Oszillation automatisiert erfolgen. Zudem kann jede Überfahrt und jede neue Spur einzeln dokumentiert und automatisch gespeichert werden. Nach dem Ende der Arbeiten löst ein Fingertipp den Export der Daten aus. Während der Verdichtung mit Vibration oder Oszillation kann der Fahrer den aktuellen Status live auf dem Smartphone verfolgen. Diese Darstellung eignet sich, um neues Personal anzulernen, denn mit Smart Doc können unerfahrene Bediener ihre Wahrnehmung mit dem tatsächlichen Verdichtungsergebnis abgleichen.

Die App ist kostenlos und kann über den Google Play Store auf allen Android-Smartphones und Tablets ab Android 6.0 installiert werden.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de