Produkte im Blick

Satellitengesteuerte Begrenzungs-Technologie

Nahezu grenzenlose Möglichkeiten: Der EPOS-Automower ermöglicht durch die individuellen Begrenzungsmöglichkeiten komplexere Installationen.Foto: Husqvarna

Etwa tausend Satelliten haben ihren Blick auf die Erde gerichtet - das satellitengesteuerte EPOS-Mähroboter-System von Husqvarna nimmt jetzt die Rasenqualität von Grünanlagen in den Blick. Mit EPOS (kurz für: Exact Positioning Operating System) liefert Husqvarna den nächsten technologischen Durchbruch im Bereich des autonomen Mähens. In der Rasensaison 2020 sammelten etwa 30 Profianwender in Parkanlagen, auf Sportplätzen, Gewerbegrundstücken und vielen weiteren Grünflächen erste Erfahrungen mit kabellosem, automatisiertem Mähen.

Satellitendaten

Anstatt verlegter Begrenzungskabel definieren beim EPOS-Mähroboter-System Satellitendaten den Arbeitsbereich der Mähroboter. Ganz im Gegensatz zum klassischen Epos, einem mythologisch oder historisch geprägten Heldengedicht, läuft das EPOS-System von Husqvarna aktuell bereits im Realbetrieb: Derzeit drehen 36 EPOS-Automower deutschlandweit auf Golfplätzen, öffentlichen Parkanlagen oder Firmengrundstücken ihre Runden. So zum Beispiel beim Golf-Club Aldruper Heide e. V., wo der Automower eine Fläche von 2875 Quadratmetern bewältigt, oder im Kurpark der Therme Bad Rodach mit einer Rasenfläche von etwa 4500 Quadratmetern.

Auch in Österreich kommt die EPOS-Technologie bereits zum Einsatz. Auf dem Gelände der Austrian Power Grid AG (APG), die von Wien aus das österreichweite Höchstspannungs-Stromnetz steuert, mäht der Automower kabellos rund um die Einzelteile einer Hochspannungsanlage. Dabei eröffnen sich ganz neue Anwendungsmöglichkeiten und Vorteile der EPOS-Lösung. Der Betrieb wird in Zusammenarbeit mit dem Agro Innovation Lab der Raiffeisen Ware Austria AG umgesetzt. Die zu mähende Rasenfläche befindet sich mitten im Schaltfeld, dessen Betreten für Personen nur nach vorheriger Sicherheitsunterweisung erlaubt ist. Zudem schränken die unzähligen Anlagenteile die Rasenpflege massiv ein. Durch die vorherrschenden Spannungsfelder kann zudem keine kabelgebundene Mähroboter-Installation zum Einsatz kommen. Der EPOS-Automower ermöglicht hier erstmals konstante Mäharbeiten auf der Anlage.

"Bisher wurden die Mäharbeiten rund um die Strommasten nach aufwendiger Unterweisung von einem rund 20-köpfigen Spezialistenteam nur viermal im Jahr durchgeführt. Mit EPOS haben wir nun eine Lösung gefunden, die uns in Zukunft einen dauerhaft gepflegten Rasen auf dem Firmengelände ermöglicht - mit deutlich geringerem Aufwand", berichtet Paul Zachoval, Projektleiter für das EPOS-Projekt der APG.

In der Hamburger Parkanlage "Planten un Blomen" wurde in Zusammenarbeit mit Elbgarden OHG ein EPOS-Automower auf einer anspruchsvollen öffentlichen Fläche mit 1200 Quadratmetern in Betrieb genommen. Die Testfläche befindet sich direkt an einem Fußweg und grenzt zudem an einen künstlich angelegten See, auf dem unter anderem Veranstaltungen wie die musikalisch begleiteten Wasserlichtspiele stattfinden. Matthias Olinski, Leiter des Parks "Planten un Blomen" in Hamburg, ist von der Leistung und Flexibilität von EPOS beeindruckt:

Viele Vorteile

"Der EPOS-Automower bietet gegenüber herkömmlicher Mähtechnik vor allem in Sachen Flexibilität viele Vorteile. Wir müssen nicht mehr planen, ob wir ausreichend Personal zum Mähen haben oder nicht. So bleibt mehr Zeit für andere Arbeiten wie Gehölz- oder Beetpflege. Per App können wir steuern, wann der Mähroboter laufen oder pausieren soll. Wenn wir beispielsweise Veranstaltungen abhalten, können wir die Mäharbeiten ganz einfach an die jeweilige Situation anpassen - sehr praktikabel und bedienungsfreundlich."

Die Installation des Automower Mähroboters in das EPOS-System erfolgt spielerisch einfach über die EPOS-App und folgt quasi dem Prinzip ferngesteuerter Autos, wie hier im "Planten un Blomen"-Park in Hamburg.

Die Installation des Automower Mähroboters erfolgt bei EPOS bequem über eine App. Mit dem Smartphone kann der Mähroboter in Echtzeit entlang der Grenze navigiert und so sein Arbeitsbereich definiert werden. Hierfür ist für die Satelliten-Verbindung eine uneingeschränkte Sicht in den Himmel notwendig. Über die EPOS-App können zudem "Stay-Out-Zonen", die der Mähroboter ausspart, jederzeit bequem aktiviert und wieder deaktiviert werden. Das Satellitennavigationssystem lässt sich auch auf großen Rasenflächen einsetzen. Um die Rasenpflege des 18 000 Quadratmeter großen Sportplatzes bewältigen zu können, greift die Fußballabteilung des TSV Allmendingen in dieser Rasensaison auf die EPOS-Lösung von Husqvarna zurück. Claus Dietz, Vorstand des TSV Allmendingen 1906 e. V., ist begeistert: "Seitdem wir die Automower einsetzen, ist die Qualität des Platzes deutlich besser. Alljährlich im Herbst hatten wir oft fast keinen Rasen mehr. Früher war die Rasenfläche eine Katastrophe - jetzt sind die Trainingsflächen genauso gut wie der Hauptplatz. Einen solch enormen Vorteil hätten wir uns zu Beginn des Einsatzes nicht vorstellen können."

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de