Hallenbau mit Stahlbauhohlprofilen

Neue Software spart beim Stahltragwerk bis zu 30 Prozent an Material

Die Airbushalle in Saint-Nazaire (Westfrankreich) mit einer überdachten Fläche von 12 000 m² grenzt an den Flughafen Gron.Foto: Vallourec

Düsseldorf (ABZ). – Eine neuartige Lösung für den Hallenbau präsentiert Vallourec mit Preon box. Erstmals werden Unternehmensangaben zufolge die statischen Vorteile von warmgefertigten Stahlbauhohlprofilen voll ausgenutzt und das Design des Tragwerkes in einer einfach zu bedienenden Softwarelösung iterativ optimiert. Dies ermögliche Materialeinsparungen im Stahltragwerk von bis zu 30 %.

Die Software von Preon box kann, Variantenvergleiche von ein- und mehrschiffigen Hallen auf Knopfdruck erstellen. Gleichzeitig werden die Kostenschätzungen aller Ausführungen rechnerisch ermittelt. Der optimierte Materialeinsatz sowie die Verwendung von Hohlprofilen und die damit verbundenen Vereinfachungen beim Schweißen führen zu Einsparungen. Ein weiterer positiver Effekt: eine stützenfreie Ausführung wird wirtschaftlich darstellbar. "Werden Bauherren gefragt, welche Anforderungen sie an eine Halle haben, steht natürlich der Kostenaspekt und der Realisierungszeitraum im Vordergrund", weiß Stephan Scherf, Produktmanager bei Vallourec.

"Andere Optionen sind oft zweitrangig. Für Erstaunen sorgen wir immer wieder, wenn wir Stützenfreiheit und optische Vorteile einer Konstruktion mit Stahlbauhohlprofilen zum konkurrenzfähigen Preis anbieten können. Dies ermöglicht unsere Software. Nur sie optimiert auf einfachste und schnelle Art den Hallenbau mit dem MSH-Profil und ermöglicht Gewichtseinsparungen beim Tragwerk von bis zu 30 %", so der Experte weiter. "Dies ist besonders für Bauherren interessant, die schnell einen Kostenvergleich mit und ohne Stützenfreiheit haben möchten. Der Planer mit weniger Erfahrung in der Tragwerksplanung mit Stahlbauhohlprofilen kann schnell und einfach die unterschiedlichen Planungsansätze durchspielen und erhält umgehend die jeweiligen Kostenschätzungen. Er wird auch die Statik-Funktionen der Software besonders zu schätzen wissen."

Ein Screenshot der Software.ABB.: Vallourec

Ein Vorzeigeprojekt ist eine Airbus Montagehalle in Saint-Nazaire (Westfrankreich). Das Gebäude Polaris IV mit einer überdachten Fläche von 12 000 m² grenzt an den Flughafen Gron. Hier werden das vordere und mittlere Segment der verschiedenen Flugzeugvarianten (800, 900 und 1000) zusammengebaut. Vallourec lieferte insgesamt 400 t nahtlose MSH-Profile, die beim Stahlbauer nach dem Stand der Technik und den speziell für das Preon Tragwerksystem entwickelten Vorschriften vorbereitet, montiert, geschweißt und gestrichen wurden.

Ein weiterer Flugzeughangar wurde für das sog. "Fliegende Museum" in Aalen-Elchingen errichtet. Dabei handelt es sich um einen Hangar mit einer Länge von 70 m, einer Spannweite von 40 m und einer Bauhöhe von 11,7 m. Da es sich bei dem Objekt nicht nur um eine einfache, zweckmäßige Konstruktion, sondern auch um einen "aeronautischen Showroom" für Besucher handelt, wurde Preon box gewählt. Die wirtschaftlich und optisch ansprechende Fachwerklösung unterstreicht die luftfahrttechnische Atmosphäre im Hangar.

Varianten können verglichen werden.ABB.: Vallourec

"Auf Wunsch bekommt der Anwender zur Statik gleich die Lastannahmen für die Fundamentplanung mitgeliefert. Optional erhält er eine CAD-Datei der bevorzugten Variante als Basis für die Genehmigungs- und spätere Ausführungsplanung", erläutert Hallenbauexperte Scherf. Besonders bei großen Spannweiten kämen die Vorteile von Preon box, der Kombination optimierter Berechnungssoftware und dem MSH-Profil mit seinen statischen Werten, zur Geltung. "Sicherlich für Bauherren, Planer und Stahlbauer gleichermaßen interessant, da eine stützenfrei Halle alle Optionen für zukünftige Verwendungen offen hält", so Scherf.

Relevante Anbieter zum Thema „Hallenbau“

SIFATEC GmbH & Co. KG

54538 Bengel, Deutschland

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de