Digitale Bauausführung

"Ich spare bis zu einem Viertel meiner Arbeitszeit"

Informationen können mit Smartphone oder Tablet auf der Baustelle aufgenommen werden. Über die Web-App werden sie exportiert und in Form eines Bautagesberichts versendet.Foto: Capmo

München (ABZ). - Hinweise mit Papier und Stift im analogen Plan andeuten, Handwerker persönlich an mangelhafte Stellen führen, den Feierabend mit dem Sortieren unzähliger Dokumentationsfragmente verbringen: Das analoge Management von Großprojekten ist mühsam und langwierig. Für Michael Schumacher waren diese Tätigkeiten Alltag – bis er die Bauausführung auf seinem Großprojekt mit dem Münchner Startup Capmo digitalisierte. „Mit Capmo spare ich mir ein Viertel der Arbeitszeit, zahlreiche Rückfragen und unzählige Missverständnisse”, so Michael Schumacher. Bevor er Capmo im Einsatz hatte, verortete Michael Schumacher Mängel mithilfe von Foto und Stift im analogen Plan – eine Herausforderung, die IBR Ingenieure jetzt mit Capmo lösen. Die mobile App erlaube nicht nur eine genaue Verortung von Mängeln im digitalen Plan, sondern garantiere außerdem, dass alle Projektbeteiligten immer mit dem aktuellsten Planstand arbeiten, erläutert das Unternehmen. „Ich bin oft mehrmals mit den Handwerkern zur mangelhaften Stelle gelaufen – heute verweise ich einfach auf den Pin in der App und spare mir so viel Zeit und Aufwand“, sagt Schumacher.

Eine weitere Herausforderung für IBR Ingenieure war die Baudokumentation. Um sicherzugehen, dass jede Information festgehalten wird, schossen die Projektbeteiligten unzählige Fotos, die später weder zugeordnet noch interpretiert werden konnten. „Die Fotos hätten wir uns genauso gut sparen können – ohne Zuordnung sind die Aufnahmen völlig sinnlos“, erinnert sich der Bauleiter. In Capmo werden Fotos zusammen mit einem Ticket aufgenommen und automatisch einem Vorgang zugeordnet. Da sowohl die Beschreibung und Lokalisierung der Aufnahmen in der App erfolgen als auch der Report mit wenigen Klicks exportiert werden kann, müssen die Aufnahmen nicht im Nachgang sortiert werden.

Bei einem Großprojekt wie dem von Michael Schumacher sind zahlreiche Unternehmen beteiligt, die umfassend informiert werden möchten. Für IBR bedeutete dies einerseits: Nach der Baustelle erwartete die Ingenieure ein Feierabend im Baucontainer, um Bautagesberichte zu erstellen. Andererseits verursachte die Zusammenarbeit mit vielen Projektbeteiligten einen erheblichen Koordinationsaufwand, der unzählige E-Mails, Absprachen und Papierkram mit sich brachte. Capmo löst dieses Problem durch vielfältige Möglichkeiten der digitalen Kommunikation. Nicht nur können Aufgaben in der mobilen App Gewerken zugewiesen werden: Auch die Statusmeldungen und die Dokumentation der Arbeit der einzelnen Projektbeteiligten erfolgen in der Software. Nachdem die Informationen mit Smartphone oder Tablet auf der Baustelle aufgenommen wurden, können sie im Büro über die Web-App exportiert und in Form eines Bautagesberichts versendet werden.

Capmo wurde 2018 von Dr. Patrick Christ, Florian Biller, Sebastian Schlecht und Florian Ettlinger gegründet. Seit dem Launch der Software im Frühjahr 2018 konnte das junge Team bereits mehr als 200 Kunden von ihrer digitalen Lösung für die Baustelle überzeugen, darunter Max Bögl, IBR Ingenieure, Catterfeld Welker und Zinner Architekten.

Auf der digitalBAU in Köln stellt Capmo in Halle 7, Stand 507 aus.


Relevante Anbieter zum Thema „Digitalisierung“

KS21 Software & Beratung GmbH

53757 St. Augustin, Deutschland

DATAflor AG

37097 Göttingen, Deutschland

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de