Ladenbau und Verkaufsraumgestaltung

Einkaufen ist ohne Umwege möglich

Der Anwender kann in Echtzeit auf seinem Smartphone sehen,wo er sich befindet und wieviele Meter er von den gesuchten Artikeln entfernt ist. Foto: locandis

Fast täglich hilft uns unser Smartphone, unseren Weg zu finden. In Neumünster kann man sich per App durch den Baumarkt navigieren lassen. Zielsicher zum Wunschprodukt. Der Startschuss fiel im Juli 2021, die Smartphone-App "WIGGIhagebaumarkt" von C. J. Wigger KG Hagebaumarkt in Neumünster ging live. Den Verbraucher erwartet ein neues Einkaufserlebnis - eines ohne überflüssige Wege.

Sucht ein Kunde zum Beispiel Sägeblätter für die Pendelhubstichsäge, kann er bei Betreten des Ladens seine App öffnen, die Sägeblätter in den sogenannten Product-Finder eingeben und wird dann von seinem Smartphone direkt zum betreffenden Regal geführt. Gibt der Kunde mehrere Produkte ein, errechnet die App den kürzesten Einkaufsweg. Möglich macht das eine Anwendung der Hamburger locandis GmbH. Seit 2018 sind dessen Geschäftsführer und Gründer Prof. Dr. Hans-Christian Riekhof und Stefan Brinkhoff in den Bereichen Echtzeit-Ortungssysteme und Location Based Marketing tätig.

Turn-by-Turn-Navigation

Ihre Idee: Dem Endkunden in Einzelhandelsgeschäften mit großem Sortiment mit präziser Instore-Navigation zu einem effizienten Einkauf zu verhelfen. Turn-by-Turn-Navigation heißt dieses Feature: Der Anwender kann in Echtzeit auf seinem Smartphone sehen,wo er sich befindet und wieviele Meter er von den gesuchten Artikeln entfernt ist. Im Grunde funktioniert das ähnlich wie Google Maps. Innerhalb von Gebäuden allerdings wird das GPS-Signal oftmals stark gedämpft, weshalb gängige Ortungssysteme hier versagen. Deshalb hat locandis eine eigene Technologie entwickelt: kleine Sender, die sogenannten locatoren, die eine Sensor Fusion-Technologie nutzen. Dabei fließen verschiedene Informationsquellen in die Lokalisierung ein, beispielsweise Augmented Reality-und Magnetfeld-Informationen.


Dank einer strategischen Partnerschaft mit dem Hersteller InnoGreen ist der Locator Teil der LED-Leuchte. Foto: locandis

Die locatoren: leiten den Anwender nicht nur bis zum passenden Regal, sondern punktgenau bis zum gesuchten Produkt. Die Montagearbeiten für die Sender sind gering. Erstmals sind sie direkt in die Leuchtsysteme des Baumarktes verbaut worden. Dank einer strategischen Partnerschaft mit dem Hersteller InnoGreen ist der Locator Teil der LED-Leuchte. Dass die Instore-Navigation bei den Hagebaumarkt-Besuchern durchaus auf offene Türen stoßen könnte, belegen Kundenumfragen wie jene, die der portugiesische Lebensmitteleinzelhändler Sonae Distribuição im Januar 2021 durchführte.

65 Prozent der Befragten gaben an, dass sie bereit wären, regelmäßig eine mobile App zu nutzen, welche ihnen während des Einkaufs hilft, die gesuchten Produkte zu finden. Corona dürfte diese Zahlen noch verstärken. Stichwort Digitalisierung. Der Internethandel hat neue Standards in Sachen Kundenzentrierung gesetzt. Wer bei den namhaften Plattformen einkauft, findet schnell, was er sucht und erhält zusätzlich individualisierte Angebote. Damit muss der stationäre Handel sich messen, gerade wenn das Sortiment groß ist.

Der Hagebaumarkt im schleswig-holsteinischen Neumünster führt um die 60 000 Artikel. "Unsere Erfahrung zeigt, dass Instore-Navigation besonders für Retailer mit komplexen Sortimenten und Flächen ab etwa 3000 Quadratmeter attraktiv ist. Unsere Kundenprojekte belegen die resultierenden Mehrumsätze mit entspannteren und länger im Laden verweilenden Kunden", sagt Hans-Christian Riekhof. Auch die Mitarbeiter könnten von Indoor-Navigation profitieren: Sie hätten mehr Zeit für beratungsintensive Kundengespräche.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de